Spezialist für NaturwissenschafterInnen

A R C H I V

 

Sie befinden sich im Archiv-Bereich von www.life-science.eu

Die aktuellen Beiträge finden Sie unter www.life-science.eu

Wir ersuchen Sie allfällige Favoriten oder RSS - Feeds neu zu setzen.

 

We have relaunched our WebSite. You have reached our archive.

Kindly follow us to www.life-science.eu and renew favorits and Rss-Feeds

363346 Rainer Sturm pixelio.de 150pxWird das Gehirn bei der Geburt unzureichend mit Sauerstoff versorgt, führt diese Cerebralparese (CP) zu einer lebenslangen Beeinträchtigung in der Bewegung. Den Ursachen auf muskulärer Ebene ist ein WissenschafterInnen-Team der Uni Graz und der Med Uni Graz auf den Grund gegangen. Foto: (c) Rainer Sturm/pixelio.de

540276 JMG pixelio.de 150pxDie Birkenpollen-assoziierte Nahrungsmittelallergie ist eine sehr häufige Begleiterscheinung einer Birkenpollenallergie – so leiden rund 70 Prozent aller Menschen mit einer Birkenpollenallergie auch unter einer Apfelallergie. Das Apfel-Allergen "Mal d 1" kann die Symptome deutlich vermindern. Foto: (c) JMG/pixelio.de

522940 Dr. Klaus-Uwe Gerhardt pixelio.de 150pxIn einem interdisziplinären Projekt haben Wissenschaftler der Universität Innsbruck den Klimawandel auf seine regionalen Auswirkungen untersucht: Am Beispiel des Brixentales zeigte das Team, wie sich Temperaturzunahme und Trockenheit gemeinsam mit verändertem Waldmanagement auf die Hydrologie eines Tiroler Gebirgstales auswirken können. Fazit: Ein Aufrechterhalten von bewirtschafteten Almen könnte manche negativen Konsequenzen des Klimawandels abmildern. Foto: (c) Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

440903 Dieter Schütz pixelio 150pxSitzende Tätigkeit, schnelles und ungesundes Essen, dazu wenig Bewegung und mangelnde körperliche Aktivität: Diese ungesunde und oftmals für unseren Lebensstil bezeichnende Kombination kann sich zu einem großen Gesundheitsrisiko entwickeln. WissenschafterInnen entdeckten, dass Adiponektin, ein Botenstoff aus dem Fettgewebe, in Zusammenhang mit der Funktionalität von HDL-Cholesterin steht und damit eng mit dem Risiko an Atherosklerose zu erkranken verbunden ist. Foto: (c) Dieter Schütz/pixelio.de

439928 Rainer Sturm pixelio 150pxGeruch trifft Gehirn: Grazer ForscherInnen untersuchen den Zusammenhang zwischen Verlust des Riechvermögens und neuronalen Veränderungen. Dabei ändert sich die Lebensqualität der Betroffenen und die Verarbeitungsnetzwerke im Gehirn werden umorganisiert. Foto: (c) Rainer Sturm/pixelio.de

287607 Lea M. pixelio.de 150pxDer Blick ins Auge ermöglicht – mit Hilfe von digitalen Methoden und der Auswertung von Big Data – einen präzisen Blick auf den medizinischen Gesamtzustand des Menschen, macht eine frühe Diagnostik und Therapie möglich, ihn aber auch zum gläsernen Patienten. Foto: (c) Lea M./pixelio.de                                          

339233 tokamuwi pixelio.de 150pxAuf der indonesischen Ferieninsel Bali herrscht seit Ende November 2017 höchste Alarmstufe. Der Vulkan Gunung Agung stößt Wolken aus Asche und Schwefeldampf in die Atmosphäre, die Vorboten eines gewaltigen Ausbruchs sein könnten. ForscherInnen stellen nun erstmal eine Methode vor, mit der sich die dreidimensionale Ausformung vulkanischer Wolken präzise erfassen lässt. Foto: (c) tokamuwi/pixelio.de

591837 Bernd Wachtmeister pixelio.de 150pxWie aus einem schädlichen Abfallprodukt ein wertvoller Stoff zur Herstellung wichtiger Medikamente werden kann, zeigen ChemikerInnen der Karl-Franzens-Universität Graz. Sie nutzen das starke Treibhausgas Fluorofom zur Herstellung des Arzneistoffs Eflornithin gegen Schlafkrankheit. Foto: (c) Bernd Wachtmeister/pixelio.de